Son Basics

Der zeitlose Tanz Kubas – die Mutter der Salsa

Der Son entstand in den 1920er Jahren in Santiago de Cuba. Er wurde zuerst nicht getanzt, sondern nur gesungen. Im Jahre 1927 gründete Ignacio Piñeiro das Orchester „Septeto Nacional“ und machte aus dem Son eine Musik zum Tanzen. Dafür nahm er Elemente aus der afrokubanischen Rumba und der Guajira. Der Son machte Geschichte nicht nur in Kuba, sondern weltweit und gilt heute als die „Mutter der Salsa“. Ein sehr bekanntes Stück von ihm war „Échale Salsita“ (tu Soße drauf) und trug zur Namensgebung der Salsa bei.

Seit Wim Wenders mit seiner Film-Reportage „Buena Vista Social Club“ über die charismatischen Musiker Kubas und deren Musik die Herzen der Deutschen erobert hat, hat das kubanische Lebensgefühl einen irreparablen Lebenshunger beim deutschen Publikum geweckt.

Der Son (übersetzt „Ton“ oder „Klang“) ist nicht nur musikalisch die „Hauptzutat“ für die Salsa Cubana, sondern auch tänzerische Elemente aus dem Son werden in die Salsa Cubana integriert. Wer die Salsa Cubana verstehen will, sollte Son kennen und können. Son wird außerdem eher langsamer als Salsa getanzt und ist etwas eleganter. Außerdem wird Son auf „contratiempo“ getanzt (wie der Cha-Cha-Chá).

Hier lernst du den Rhythmus, die Grundschritte, Bewegungen, Ausdruck und typische, authentische Son-Figuren und –Kombinationen.

Spaß garantiert!

Für alle ab Salsa-Mittelstufe geeignet.

Vorherige Anmeldung erforderlich!

Anmelden

Kursort

Eberhard-Bauerstr. 32, 3.OG
73734 Esslingen-Pliensauvorstadt
(Haltestelle Karl-Pfaff-Str., Bus 102/103 oder Adalbert-Stifter-Schule, Bus 102)

Anmelden
Auf einen Blick Anmelden
14.01.2019 - 04.02.2019

Son Basics

Kurs: Son Basics
4 x 1 h = € 50,-
Son – die Mutter der Salsa
Wer die Salsa Cubana verstehen will, sollte Son kennen und können! Son wird langsamer, eleganter und gefühlvoller getanzt als Salsa. Lerne hier den Rhythmus („contratiempo“), die Grundschritte, Bewegungen und typische authentische Son-Figuren und –Elemente! Du solltest Son-Lieder auf den Salsa-Partys erkennen und darauf Son tanzen!
Vorkenntnisse: Für alle mit mind. Salsa-M-Stufe oder F
Vorher anmelden!

tanzschule@viadanza.de

Der zeitlose Tanz Kubas – die Mutter der Salsa

Der Son entstand in den 1920er Jahren in Santiago de Cuba. Er wurde zuerst nicht getanzt, sondern nur gesungen. Im Jahre 1927 gründete Ignacio Piñeiro das Orchester „Septeto Nacional“ und machte aus dem Son eine Musik zum Tanzen. Dafür nahm er Elemente aus der afrokubanischen Rumba und der Guajira. Der Son machte Geschichte nicht nur in Kuba, sondern weltweit und gilt heute als die „Mutter der Salsa“. Ein sehr bekanntes Stück von ihm war „Échale Salsita“ (tu Soße drauf) und trug zur Namensgebung der Salsa bei.

Seit Wim Wenders mit seiner Film-Reportage „Buena Vista Social Club“ über die charismatischen Musiker Kubas und deren Musik die Herzen der Deutschen erobert hat, hat das kubanische Lebensgefühl einen irreparablen Lebenshunger beim deutschen Publikum geweckt.

Der Son (übersetzt „Ton“ oder „Klang“) ist nicht nur musikalisch die „Hauptzutat“ für die Salsa Cubana, sondern auch tänzerische Elemente aus dem Son werden in die Salsa Cubana integriert. Wer die Salsa Cubana verstehen will, sollte Son kennen und können. Son wird außerdem eher langsamer als Salsa getanzt und ist etwas eleganter. Außerdem wird Son auf „contratiempo“ getanzt (wie der Cha-Cha-Chá).

Hier lernst du den Rhythmus, die Grundschritte, Bewegungen, Ausdruck und typische, authentische Son-Figuren und –Kombinationen.

Spaß garantiert!

Für alle ab Salsa-Mittelstufe geeignet.

Vorherige Anmeldung erforderlich!