Reggaeton ist eine Musikrichtung, die sich Ende der 1990er Jahre aus Einflüssen von Reggae, Dancehall, Hip-Hop, Merengue Hip Hop, lateinamerikanischen Musikrichtungen und elektronischer Tanzmusik entwickelt hat. Der Tanz wird wegen seines hohen Bewegungs- und Spaßfaktors weltweit sehr viel getanzt, vor allem in den letzten Jahren. Reggaeton wird oft mit Salsa vermischt, auch Salsaton genannt.

Kubanischer Reggaeton

Der kubanische Reggaeton wurde von verschiedenen Musikgruppen ca. 1999 in Kuba entwickelt und geprägt. Seine Wurzeln liegen in Lateinamerika und dort hauptsächlich in Puerto Rico.

Die erste Band Reggaeton-Band hieß SBS. Sie war bei der kubanischen Jugend sehr beliebt, da sie einen neuen, eigenen Stil inszenierte, indem sie Rap mit puertorikanischen Einflüssen und kubanischer Musik vermischten. Später gründeten sich andere Gruppen, die im ganzen Land bekannt wurden, wie z. B. Candyman, der es mit einem ganz eigenen, originellen Stil bis in die Top 10 geschafft hat.

Nach 2000 konnten verschiedene Gruppen und Solokünstler wie El Medico, Triangulo Oscuro, Máxima Alerta, Pandilla X, Concepto, Baby Lores, El Chacal, El Insurrecto, Gente de Zona und Eddy K. mit ihrer kubanischen Variante Erfolge feiern. Diese Gruppen und Solokünstler mischten den Reggaeton mit kubanischen Musikrichtungen wie der Timba und es entstand der typisch kubanische Reggaeton - auch Cubaton genannt.

 

Tanzniveaus

Lesen Sie auch unsere Informationen zu den Tanzniveaus, die auf víaDanza-Reisen angeboten werden.
...mehr lesen