Wissenswertes über Lissabon

Auskunft
Fremdenverkehrsamt Portugal
Zimmerstr. 56
10117 Berlin
Tel. 030-2541060

Buchtipp
Pascal Mercier - Nachtzug nach Lissabon
Marco Polo oder Dumont - Lissabon

Internet
www.visitportugal.comwww.lissabon.org

Reisezeit
Im Frühsommer und Spätherbst ist für Lissabon die beste Reisezeit. Im Sommer machen die Temperaturen mit teilweise über 35 Grad eine Erkundung der hügeligen Stadt etwas mühsam. Im Winter ist es eher kühl und regnerisch.

Verkehrsmittel
Die Carris ist Betreiber der Stadtbusse, Straßenbahnen (electricos) und Stadtaufzüge (elevadores). Mit den historischen Stadtseilbahnen kann man bequem an einigen Stellen den Aufstieg in die höher gelegenen Stadtteile umgehen. Ein Fahrvergnügen der besonderen Art ist die Nutzung der Standseilbahnen. Die U-Bahn (metro) ist schnell und bequem. Die Züge fahren täglich zwischen 6.30 Uhr und 1 Uhr. Taxis gibt es in Lissabon genügend. Bei Bedarf winkt man sie einfach per Handzeichen herbei. Die Taxi-Preise sind deutlich niedriger als in Deutschland. Um an die Strände der Linha des Cascais zu kommen, fahren Züge im 20-;inuten-Takt (comboio suburbano) ab Cais do Sodré. Um auf die andere Seite des Flusses zu kommen gibt es ab Cais do Sodré, Terreiro do Paco und Belem Fährverbindungen.

Lissabon und die Nähe zum Atlantik
Durch die Lage Lissabons am Fluss Tejo, der hier in den Atlantik mündet, hat sich in alter Zeit ein großes Seefahrervolk entwickelt. Und noch heute gibt es bei den Menschen, die hier leben, eine starke Verbindung zum Meer. In Belem, dem Ort, von dem Vasco da Gama seine Reise zur Entdeckung des Seeweges nach Indien startete, sieht man am Tejo zuerst das Seefahrerdenkmal (Padrão dos Descobrimentos) und danach eines der Wahrzeichen Lissabons, den "Torre de Belem". Beide Bauwerke erinnern an die ehemals große Seefahrernation Portugal. Auch im modernsten Teil der Stadt, dem ehemaligen Expogelände, wird dieser Bezug durch die Offenheit und die Gestaltung des Geländes deutlich, genauso wie durch das Ozeanarium, in dem man in ca. 3 Stunden die 5 Ozeane durchwandern und die Tierwelt unter Wasser bestaunen kann. Neben Stadtbesichtigung, Shopping, und Erkundung der zahlreichen Museen, bietet es sich auch an, einen Nachmittag an einem der zahlreichen Strände in der Gegend zu verbringen.

Essen & Trinken
Die traditionelle portugiesische Küche ist deftig und einfach, und die Portionen sind reichlich. In einigen Lokalen kann man halbe Portionen (meia dose) bestellen. In vielen Restaurants gibt es eine Tageskarte (Ementa do dia) auf der man normalerweise immer Fisch- und Fleischgerichte findet. Die vielen Fischgerichte sind sehr zu empfehlen, da Fisch hier noch relativ günstig und frisch ist. Ein Gericht mit Bacalhau (Stockfisch) ist für Portugal ein Muss. Neben der portugiesischen Küche gibt es in Lissabon dank der ehemaligen Kolonien viele gute brasilianische, indische und afrikanische Restau-rants. Zwischen 12.30 Uhr und 15 Uhr wird zu Mittag gegessen (hora de almoço). Abendessen gibt es ab 19 Uhr, die Lokale füllen sich jedoch erst so gegen 20 Uhr. Warme Küche gibt es meist bis 23 Uhr. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es überall kleine Pastelarias, in denen man neben Sandwiches und Toasts auch immer salzige und süße Leckereien findet.

Einkaufen
Shopping in Lissabon macht Spaß und die Auswahl ist riesig. Ganz gleich ob in der Altstadt oder in den Einkaufszentren, die täglich bis 22 Uhr, zum Teil bis 24 Uhr geöffnet sind. Im nächtlichen Kneipenviertel Bairro Alto findet man am Abend kleine, liebevoll gestaltete Läden.

Nachtleben
Das Nachtleben beginnt in den Sommermonaten oft mit einem kostenlosen Live-konzert auf einem der zahlreichen Plätze und geht dann weiter im Bairro Alto, dem bekanntesten Kneipenviertel Lissabons. Hier gibt es viele nette Bars und kleine Lokale, zum Teil mit Livemusik. Wer dann noch möchte, kann in einer der zahlreichen Diskotheken weiterfeiern und tanzen. Die Clubs sind in der Regel ab 23 Uhr oder Mitternacht geöffnet - gefeiert wird unter der Woche bis 3 oder 4 Uhr morgens, am Wochenende auch bis 5 Uhr oder länger. Wer zwischendurch Hunger verspürt, kann sich bis in die frühen Morgenstunden bei einer Caldo Verde (typische Kohlsuppe) und einem Pão com Choriço (Brot mit eingebackener Salami) stärken.

Kultur und Museen
Es gibt in Lissabon viele interessante Museen. Das Angebot ist groß. Technik, archäologischen Ausgrabungen in der Catedral da Se, alte & moderne Kunst ... für alle Interessens-gebiete gibt es tolle Angebote. Es lohnt sich auch, einen der vielen Paläste, Kirchen oder das Castelo (eines der Wahr-zeichen der Stadt) zu besuchen und so in die Vergangenheit der Stadt einzutauchen.